Buger-Buns

von Backbienchen
Burger-Buns

Was zeichnet eigentlich einen guten Burger aus?

Zu einem dezent gewürzten Patty gehört ein perfekt stabiler Burger-Buns. Es bringt doch keinem was, wenn er gleich beim Belegen schon in sich zusammenfällt.  Ja genau, er muss stabil sein aber auch lecker und vor allem fluffig. Schon einige male habe ich verschiedene Rezepte ausprobiert, aber nie war das richtige dabei. Die meisten waren zu fest, oder hatten überhaupt keinen Geschmack. Doch nun habe ich für mich das richtige Rezept ausprobiert. Ja ich weiß – manchmal sollte man einfach selbst Hand anlegen und den Rührlöffel schwingen, dann funktioniert es auch mit dem Rezept. Du musst kein Sternekoch sein um gute Burger zu zaubern. Gute Burgerkreationen müssen mit Leidenschaft vor-und zubereitet werden.

Ich wollte eine besondere Note in meinen Burger-Buns!

Kennt ihr das auch? Die meisten Hamburgerbrötchen sind doch alle gleich, hell und geschmacksneutral. Aber wenn ihr mich fragt – mir ist das zu langweilig. Ich möchte Farbe und Aroma in meinen Burger-Buns. Beim Kochen oder Backen experimentiere ich unheimlich gerne mit Gewürzen. So habe ich dieses Mal einfach etwas Kurkuma in den Teig gegeben. Wichtig dabei ist, dass Gewürz muss unbedingt mit meinen belegten Zutaten wie frische Champignons, Guacamole, Salat, Cheddar-Cheese, die selbstgemachte Burger Sauce und dem perfektem Patty zusammenpassen. Ich brauche in meinem Mund eine wahre Geschmacksexplosion, erst dann ist es für mich der perfekten Burger. Ich denke ihr versteht mich da sehr gut.  

Hamburgerbrötchen rohlinge

WOW, schaut euch doch nur mal die Farbe an, so herrlich leuchtend gelb wie die Sonne. Doch nicht die Farbe allein ist das was ich so an Kurkuma mag, sondern auch die Wirksamkeit davon. Wisst ihr eigentlich wie gesund dieses Gewürz ist? Aber um das alles hier niederzuschreiben packe ich euch am besten einen zusätzlichen Link unter diesen Absatz, der wirklich sehr interessant ist. ich Hier seht ihr die Rohlinge noch beim Ausruhen, bevor sie mit dem Ei-Milchgemisch bestrichen und mit Sesam bestreut ab in den Ofen geschoben gehen.

Kurkuma Burger-Buns

Was zeichnet eigentlich einen guten Burger aus? Zu einem dezent gewürzten Patty gehört ein perfekt stabiler Burger-Buns. Es bringt doch keinem was, wenn er gleich beim Belegen schon in sich… Drucken
Anzahl: 8 Zubereitungszeit: Koch/Backzeit:
Nährwertangabe 200 kcal 20 grams Fettanteil

Zutaten

Teig Burger Buns

  • 500 g Mehl Typ 405
  • 40 g Zucker
  • 75 g weiche Butter
  • 1  Bio Ei (M)
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 200 ml warmes Wasser
  • 1 1/2 TL Kurkuma
  • 9 g Salz
  • 50 ml Milch
  • etwas Sesam zum bestreuen

Zum einstreichen

  • 1 Bio Eigelb
  • ein wenig Milch

 

Unterstütze "Back Bienchen", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Zubereitung

  1. Das Mehl mit dem Zucker in eine Rührschüssel geben und gut vermischen. Anschließend Zucker, Ei, weiche Butter und das Kurkuma Gewürz hinzufügen.
  2. Das warme Wasser mit der Milch und der Hefe verrühren bis sich die Hefe aufgelöst hat, du kannst, das Ganze jetzt zum Mehlgemisch gießen.
  3. Knete mit deinen Händen den Teig kurz durch bist sich die Zutaten etwas miteinander vermischt haben. Jetzt erst kannst du das Salz dazu geben, so kommt es nicht gleich mit der Hefe in Verbindung und dein Teig kann wunderbar aufgehen. Und jetzt heißt es gut durchkneten, so ca. 5 Minuten.
  4. Dein Teig muss jetzt erst einmal an einem warmen Ort schlafen so für ca. 60 Minuten, wichtig ist das er das doppelte an Volumen erreicht dann ist er perfekt aufgegangen.
  5. Nach dem gehen lassen, kannst du mit Hilfe einer Küchenwaage 8 gleich große Kugeln portionieren. Diese legt du dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech.
  6. Zum Schluss streicht du das Ei-Milchgemisch auf deine Burger Rohlinge, dass verleiht ihnen eine großartige Bräune und einen hervorragenden Glanz. Mit ein wenig Sesam oben drauf habt ihr zusätzlich eine leicht nussige Note, aber auch das perfekte Burger Aussehen.
  7. Alles was ihr jetzt noch tun müsst ist, sie bei 180°C Umluft mittlerer Einschub ca. 25 Minuten backen (je nach Ofen) und auf einem Rost abkühlen lassen.

Unterstütze "Back Bienchen", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Anmerkungen

Kleiner Tipp: Wenn du noch zusätzlich schwarzen Sesam verwendes sieht es noch geiler aus 😉

Also ihr Lieben, in diesem Sinne lasst den Schei… mit Mc D.… und Co, macht selbst gemachte Burger, die schmecken sowieso viel besser. Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Spaß beim Nachbacken oder Kochen, und wenn das Rezept Euch/Dir gefallen hat dann hinterlasst mir doch gerne ein Kommentar ich würde mich sehr freuen.       

Unterstütze "Back Bienchen", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Das könnte dir auch gefallen:

Hinterlasse ein Komentar

Diese Website nutzt Tracking durch Google Analytics, damit ich dir die beste Nutzererfahrung bieten kann. Alle Daten werden anonym ausgewertet. Möchtest du das Tracking deaktievieren, klicke auf "Ablehnen".