Schweizer Zupfkuchen

von Backbienchen

Die derzeitige Situation zwinkt uns ja zuhause zu bleiben, was ich auch richtig finde! Da ist es mit Urlaub im Freien verbringen schlecht, dann erst recht muss Mama sich was einfallen lassen. Es kommt ja schon schnell Unruhe auf wenn mann sich so auf die Pelle rückt. Und was gibt es schöneres als Kuchen backen mit dem Kind. Total passend erreichte mich ein großartiges Päckchen von Meine Backbox , da wusste ich gleich das da was kreatives für uns zwei dabei ist. Dieses Mal habe ich keine Produkte fotografiert. Aber, ich habe euch dafür ein tolles Rezept mitgebracht, dafür müsst ihr einfach nur runterscrollen.

Schweizer Zupfkuchen

Hat dieser Kuchen eine besondere Zutat?

Ja, und das nicht nur eine. Wer von euch kennt denn noch aus seiner Kindheit Ovomaltine? Ich bin mir fast sicher, ihr kenn es nur als klassisches Pulver nicht wahr! Und genau das ist eine besondere Zutat, es gibt sie als ober leckere Crunchy Creme ganz ohne Palmöl. Nach einer kleinen Löffel-Kostprobe wusste ich schon das ich mich nicht an die Mengenangabe von dem Rezept halten könnte, ja ja ich weiß. Voll druff auf den Boden „Jawohl“ so muss das sein. Die zweite besondere Zutat war, ein Kinder Kakaopulver von Koawach Bio, Fairtrade, weniger Zucker. Ha, von allem etwas so macht Kuchen backen Spaß.

Kaffetafel

Schweizer Zupfkuchen für eine runde Tarteform 27 cm

Die derzeitige Situation zwinkt uns ja zuhause zu bleiben, was ich auch richtig finde! Da ist es mit Urlaub im Freien verbringen schlecht, dann erst recht muss Mama sich was… Drucken
Anzahl: 12 Zubereitungszeit: Koch/Backzeit:
Nährwertangabe 200 kcal 20 grams Fettanteil

Zutaten

Teig:

125 g kalte Butter 

1 Ei

90 g Zucker

1 Pck Vanillezucker

1 Prise Salz

212 g Mehl

1,5 TL Backpulver

 

Füllung:

100 g flüssige Butter

625 g Magerquark

100 g Zucker

2 Eier

100 g Sahne

2 EL Speisestärke

35 g Trinkkakaopulver

ca. 140 g Crunchy Creme Ovomaltine

Unterstütze "Back Bienchen", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Zubereitung

  1. Die kalte Butter in Stücke schneiden. Eier, Zucker, Vanillezucker, Salz, Mehl und Backpulver mit dem Knethacken des Rührgeräts verkneten. Aus der Schüssel nehmen und kurz mit kalten Händen glatt verkneten damit der Teig geschmeidig bleibt. Den Mürbeteig zu einem flachen Ziegel formen, in Folie wickeln und für 15-30 Minuten in den Froster legen. Die Tartform einfetten und mit etwas Mehl bestäuben.
  2. Den Mürbeteig aus dem Froster nehmen und Ein-Drittel des Teiges geschmeidig kneten. Anschließend den Teig auf einen bemehlte Arbeitsfläsche 3 mm  dick ausrollen. Mit Oster-Ausstecher (Hasen, Karotte usw.) je 7 von jedem ausstechen und zur Seite legen. Die restliche Teigmenge ebenfalls auf eine bemehlte Arbeitsfläsche ausrollen und in die Tarteform legen. Die Crunchy Creme mit Hilfe eines Löffels auf den Boden streichen und gut verteilen. Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheitzen.
  3. Für die Käsekuchenmasse die Butter schmelzen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Magerquark, Zucker, Eier, Sahne, Kakao und Speisestärke zusammen mit dem Rührbesen der Rührmaschine aufschlagen. Die flüssige Butter einfließen lassen und gut unterrühren. Die Masse auf den Teig geben. Die beiseite gelegten Hasen, Schmetterlinge mit kleinen Lücken vorsichtig auf die Füllung legen. Den Zupfkuchen auf mittlerer Schiene schieben und für ca. 50 Minuten backen. Der Kuchen sollte am Ende nicht mehr zusehr wackeln, aber auch nicht ganz fest sein. Im abgeschateten Backofen bei leicht geöffneter Tür (klappt super mit einem Kochlöffel) komplett auskühlen lassen.

Unterstütze "Back Bienchen", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Anmerkungen

Am allerbesten schmeckt er wenn er gut durchgezogen ist. Also, könnt ihr ihn wunderbar einen Tag vorher backen.

Käsekuchen

Es erfüllt mich immer mit viel Freude, wenn ich mit meinem Kind backe. Und die Backbox ist nicht nur in dieser jetzigen Situation eine besondere Idee. Mir persönlich ist gerade jetzt klar geworden, dass ich viel zu wenig mit meinem Kind/Familie in letzter Zeit gemacht habe. Leider vergessen wir die besonderen Momente im Leben und das ist sich Zeit füreinander nehmen. Wie lange habe ich schon keine längere Unterhaltung mehr geführt, oh ja, ich gebe es zu. Schade das es erst zu solchen schmerzlichen Situationen kommen muss das wir begreifen was wirklich wichtig ist, aber so sind wir Menschen halt.

In diesem Sinne achtet mehr auf Euch und Eure Mitmenschen. Ich drücke Euch ganz dolle aus der Ferne, und vorallem bleibt gesund.

DANKE DAS IHR DA SEID!

Unterstütze "Back Bienchen", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Das könnte dir auch gefallen:

Hinterlasse ein Komentar

Diese Website nutzt Tracking durch Google Analytics, damit ich dir die beste Nutzererfahrung bieten kann. Alle Daten werden anonym ausgewertet. Möchtest du das Tracking deaktievieren, klicke auf "Ablehnen".