Kürbisquiche mit einer besonderen Note!

von Backbienchen

Herbstliche Kürbiszeit!

Ich hatte so richtig Lust auf Kürbisquiche, und da Kürbisse gerade Hochsaison haben fand ich die Idee einer Quiche perfekt. Mir ist vollkommen klar, dass man geradezu mit Kürbisrezepten bombardiert wird, aber das ist halt so in der Saison. Wenn man bedenkt wie viele verschiedenen Variationen man damit machen kann, wird die Rezepauswahl nie langweilig. Ich liebe es mit Kürbis zu kochen oder zu backen, weil man so wunderbar mit verschiedenen Gewürzen experimentieren kann. In meinem Kürbisrezept versteckt sich ein hauch von Curcuma, Muskat und Ingwer. Ein leicht süßlicher Geschmack vom Kürbis, mit einer zart bitteren Note von Curcuma und Muskat herrlich. Doch das war mir noch nicht genug, irgendetwas fehlte noch „Ingwer“ das war es. Mit zusätzlich frisch geriebenen Ingwer erreichte ich eine leichte Schärfe, was den Geschmack noch etwas hervorgehoben hat. Meiner Familie hat es geschmeckt und ich, war sehr zufrieden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kürbisquiche

Herbstliche Kürbiszeit! Ich hatte so richtig Lust auf Kürbisquiche, und da Kürbisse gerade Hochsaison haben fand ich die Idee einer Quiche perfekt. Mir ist vollkommen klar, dass man geradezu mit… Drucken
Anzahl: 16 Zubereitungszeit: Koch/Backzeit:
Nährwertangabe 200 kcal 20 grams Fettanteil

Zutaten

Teig:

250 g Mehl
125 g Butter
60 ml kaltes Wasser
1 TL Salt
etwas Pfeffer
1 TL Curcuma

Belag:

700 g Hokkaido Kürbis
1 Stange Porre ( dünn )
1 Zwiebel oder 2 Schalotten
30 g Kürbiskerne
5 Bio Eier ( M )
200 g Schlagsahne
frisch geriebenen Ingwer soviel wie jeder geschmacklich mag ( dies muss man selber probieren)
etwas Salz, Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss
etwas Kürbiskernöl zum anbraten

Unterstütze "Back Bienchen", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Zubereitung

Teig:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen kräftig durchkneten bis sich eine homogene Masse bildet. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 40 Min in den Kühlschrank legen.

Belag:

In der zwischenzeit kann  man den Belag vorbereiten. Kürbis einmal in der Mitte durchschneiden, die Kerne entfernen und in Streifen schneiden. Den Lauch gut waschen und  diesen in dünne Scheiben schneiden, dann den Ingwer reiben und die Zwiebel ebenfallst in kleine würfel schneiden.

Etwas Kürbiskernöl in eine Pfanne geben und die Kürbistreifen kurz anbraten. Dann die Temperatur etwas senken und die Zwiebeln zusammen mit dem Lauch ca 10 Min dünsten. Herd danach ausschalten.

Schlagsahne, Eier, geriebenen Ingwer, geriebene Muskatnuss, Salz und Pfeffer gut vermischen und in den Külschrank stellen. Den Backofen auf 220° Ober/Unterhitze vorheizen.  Zugleich holt ihr den Teig heraus streut ein wenig Mehl auf die Arbeitsplatte und rollt diesen in einem Umfang von ca. 29-30 cm aus, da ihr noch einen Rand braucht. Nun legt ihr eine 26 cm Form mit Backpapier aus und hebt den Teig vorsichtig in die Backform, den überstehenden Rand drückt ihr leicht an die Backform. Den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen und mit Backpapier belegen, dann den Boden mit Backerbsen belegen bis dieser vollkommen bedeckt ist. Das ganze für  10 Min in den Backofen und danach kurz abkühlen lassen.

Nun geht es ans füllen! Einfach die Kürbisscheiben zusammen mit dem Lauch, den Kürbiskernen und den Zwiebeln auf den Teig verteilen, und die Eimasse darüber gießen bis alles gut bedeckt ist und für ca 35-40 Min backen.

 

 

 

Unterstütze "Back Bienchen", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

 

 

Wann fängt die Kürbiszeit an?

Los geht es schon im August, ab Sembtember findet man sie fast in allen Suppermärkten oder auf den großartigen Bauernhöfen aus der Region z.b. Gertrudenhof  ,  Biohof BurschKrewelshof   diese Bauernhöfe kann ich euch nur ans Herz legen. Aber hier bekommt man nicht nur Kürbisse, auch selbsgemachtes mit viel Liebe hergestellt u.v.m  schaut doch einfach mal vorbei.

Drei Gewürze die unserer Gesundheit gut tun!

Vorteil von Ingwer:

Ist wirkungsvoll gegen Übelkeit/Erbrechen, entzündungshemmend. Hilft gegen Schwellungen, Arthritis und zur reduzierung von Muskelkater. Ganz wichtig finde ich, es senkt den Cholesterinspiegel und verhindert Blutgerinnsel, welche Schlaganfälle oder Herzinfarkte auslösen können.

Vorteil von Curcuma:

Wirkt enzündungshemmend und hilft gegen Alzheimer, Darmerkrankung, Arthritis und beugt zum Schutz gegen Krebs vor.

Vorteile von Muskat:

Hilft gegen Blähungen, Durchfall, Leber- und Gallenschwäche, Gicht, Rheuma, Schlaflosigkeit Flechten, Ekzemen, Herpes, Gedächtnisschwäche und Herzschwäche.

Ist es nicht nur großartig lecker zu essen, sondern auch zugleich einen gesundheitlichen Vorteil daraus zu haben. Mir gibt es ein wohltuendes Gefühl, dass ich meinem Körper etwas gutes tue. Ihr Lieben ich wünsche euch noch einen angenehmen Sonntag.

 

 

„Everything that makes me happy“ Euer Back Bienchen

 

Unterstütze "Back Bienchen", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Das könnte dir auch gefallen:

Hinterlasse ein Komentar

Ich akzeptiere